Karlsruhe: Jahreshauptversammlung des Heimatkreis Reichenberg

alt

Blick über das Theater zum Rathaus im September 2012 (alle Fotos: Bruno Klemsche)

 

Karlsruhe: Jahreshauptversammlung des Heimatkreis Reichenberg

Zu seiner alljährlichen Jahreshauptversammlung lud der Heimatkreis Reichenberg in diesem Jahr nach Karlsruhe ein. In der Karlsruher Stadthalle berichtete der Vorstand über die Maßnahmen des Jahres 2011 und 2012.

Im Mittelpunkt der Berichte stand der Besuch in Reichenberg im Frühherbst und die dort geführten Gespräche. Vor allem die mit der Stadtverwaltung diskutierte Möglichkeit eine Gedenktafel im Friedhof an der Ruppersdorfer Strasse anzubringen wurde intensiv diskutiert.

Weitere Themen waren der Sudetendeutsche Tag 2013 zu Pfingsten 2013 in der Patenstadt Augsburg und die Deutsch-Tschechischen Kulturtage wenige Tage später in Reichenberg. Der Vorstand wird die Anregungen sich am Sudetendeutschen Tag am Messegelände in Augsburg zu präsentieren in seinen nächsten Sitzungen vertiefen und sich über die Art und Weise einer Beteiligung Gedanken machen. Auch die Beteiligung an den Kulturtagen, die der Heimatkreis Reichenberg mit dem Verband der Deutschen vor 22 Jahren in Reichenberg erstmals durchführte wird der Vorstand intensiv diskutieren.

Nach einem Bericht über das Jahresergebnis 2011 und einem Bericht der Kassenprüfer wurde dem Vorstand Entlastung erteilt.

Der Vorstand

 

Impressionen aus Reichenberg, die Grundlage für die Diskussionen waren.

alt

Fenster im Rathaus – 1892 gewidmet vom Verein der Naturfreunde Reichenberg (gegründet 1849)

Lesen Sie hier mehr zum reichhaltigen Vereinsleben in Reichenberg.

alt  alt

Fenster im kleinen Sitzungszimmer

und daneben ein Bildausschnitt, der auf die deutsche Geschichte Reichenbergs einen guten Einblick gibt. Die Inschrift lautet: Gewidmet vom deutschen Landeslehrerverein für Böhmen. Das Wort „deutsch“ wurde versucht herauszukratzen!

 

alt

Restaurierung und Umbau des 1900 erichteten Kaiser Franz-Joseph Bades.

alt alt 

Blick in den Friedhof                                   Denkmal für die Gefallenen des Krieges 1866 im Friedhof an der Ruppersdorfer Strasse

 

alt

hier zu sehen: Überreste von zerstörten Gräbern

 

und hier hinter dem Rathaus stand einst das Wetterhäusel, das allen die aktuelle Wetterlage angezeigt hat. Nun ist es verschwunden, ob es seinen Dienst nicht mehr erfüllt hat? Nein, ein LKW hatte es gerammt. Hute sollte es repariert und saniert wieder an seiner Wirkungsstätte stehen und allen Vorbeieilenden das Wetter künden.

alt

 

hier finden Sie noch mehr Reichenberger Gebäude

 

Und zum Schluß noch etwas über den Veranstaltungsort der diesjährigen Jahreshauptversammlung:

Karlsruhe – es gibt viel zu entdecken!

„Karlsruhe ist sehr wohlfeil, angenehm und freundlich“, schrieb 1861 der Komponist Richard Wagner an seine Frau Minna. Ein Urteil, dem sich auch heute noch die Gäste in Karlsruhe gerne anschließen. Das liegt zum einen sicherlich am milden Klima: Karlsruhe ist eine der wärmsten Städte Deutschlands und auch eine der sonnigsten. Aber vor allem die Freundlichkeit und Herzlichkeit der Karlsruher haben es den Gästen angetan!

Ihr einzigartiges Stadtbild als „Fächerstadt“ verdankt Karlsruhe übrigens ihrem Gründer, Markgraf Karl Wilhelm, der 1715 sein Schloss als Zentrum der Stadt anlegen ließ, von dem die Straßen wie Strahlen ausgehen. Vor allem Kulturbegeisterte kommen in Karlsruhe voll auf ihre Kosten. Es gibt eine reiche Museumslandschaft mit dem Badischen Landesmuseum im Schloss, der Staatlichen Kunsthalle mit ihrer beeindruckenden Sammlung der Moderne bis hin zum Naturkundemuseum mit dem faszinierenden Vivarium. Ein besonderes Erlebnis wartet im ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie“, dem deutschen “Centre Pompidou“ auf die Besucher: Das erste interaktive Museum der Welt lädt zum Mitmachen und Staunen ein.

In Karlsruhe vereint sich urbanes Flair mit einer herrlichen Naturlandschaft. Auf der einen Seite bieten die lebhaften Einkaufsstraßen und das größte Indoor-Shoppingcenter Süddeutschlands grenzenloses Einkaufsvergnügen. Nur wenige Minuten entfernt geben die grünen Oasen der Stadt viel Raum zum Spazieren und Verweilen. Der Stadtgarten Karlsruhe mit dem Zoologischen Garten ist eine der größten innerstädtischen Parkanlagen Deutschlands und der Schlossgarten verfügt über große Naturareale mit prachtvollen Wäldern und seltensten Pflanzen. Durch die Nähe zum Rhein lässt sich die Region auch per Schiff hervorragend erkunden. Das Fahrgastschiff MS KARLSRUHE bietet ein Freizeiterlebnis der besonderen Art – reizvoll und erholsam.

Für Freunde des guten Geschmacks lohnt es sich, Karlsruhe kulinarisch zu entdecken. Hervorragende Restaurants, Cafés und Szene-Bars warten auf Ihren Besuch! Die viel gerühmte badische Küche bietet zahlreiche Spezialitäten aus lokaler Produktion und ist gekennzeichnet durch hohe Qualität und der Auswahl regionaler Zutaten.

Ein Geheimtipp ist der Stadtteil Durlach. Er kann auf eine sehr lange Geschichte zurückblicken, bereits 120 n. Chr. bestand die römische Villa Rustica am heutigen östlichen Ortsrand. Durlach bietet mit seinem malerischen Markplatz, dem Schlossplatz und den engen Gassen ein historisches Ambiente für Entdecker.

Kultur, Natur, Genuss und Ambiente – es gibt viele Gründe, nach Karlsruhe zu kommen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

tourist-information@karlsruhe-tourismus.de

Posted in Aus dem Heimatkreis Reichenberg.

Schreibe einen Kommentar