Vorstand der SL Baden-Württemberg im Gespräch mit Katrin Schütz, MdL

Auf Inititiative von Klaus Hoffmann, Vorsitzender des Heimatkreises Reichenberg und Vorstandsmitglied der SL Baden-Württemberg, traf sich der Landesvorstand der SL Baden-Württemberg mit katrin Schütz, CDU, Vorsitzende des Integrationsausschusses, zu einem Meinungsausstausch im Landtag in Stuttgart.

Eingeladen war auch Paul Nemeth, Beauftragter für Angelegenheiten der Vertriebenen der CDU Baden-Württemberg.

In einem intensiven Austausch wurde über die Integration der Vertriebenen in Baden-Württemberg diskutiert. In diesem Jahr feiert die SL im Land Baden-Württemberg ihren 60. Geburtstag. Grund genug sich positiv mit der erfolgreichen Integration unserer Volksgruppe in Baden-Württemberg und deutschland auseinanderzusetzen. Vielfach wird heute übersehen, dass die aus Mitteleuropa nach Deutschland vertriebenen Sudetendeutschen erheblich zum Wiederaufbau nach dem Krieg beigetragen haben und eine wichtige Rolle auch auf kulturellem und sozialen Gebiet spielten und noch spielen. Eine Frage lautete daher auch, wie sich die Erfahrungen der Sudetendeutschen in aktuelle Integrationsdebatten einbringen lassen.

Besonderes Interesse erweckt in Baden-Württemberg derzeit der Umgang der neuen grün/roten Landesregierung mit den Heimatvertriebenen. Denn zunächst wurde der seit vielen Jahren als Landesbeauftragter für Vertriebene, Flüchtlinge und Aussiedler zuständige Innenminister nicht mehr ernannt. Man wolle sich auf fünf Landesbeauftragte beschränken war die Antwort der Regierung und der für die Belange der Heimatvertriebenen zuständige Innenminister sei nach wie vor wichtigste Ansprechperson. Dann wurden die Repräsentanten der Heimatvertriebenen nicht mehr zum Neujahrsempfang der Landesregierung eingeladen. Die CDU unterstützt die Belange der Heimatvertriebenen nach wie vor massiv und fordert die Anerkennung der Leistungen seit Ende des Zweiten Weltkriegs und die Wiederernennung von Innenminister Gall zum Landesbeauftragten für Vertriebene, Flüchtlinge und Aussiedler.

Die Sudetendeutschen und alle Heimatvertriebenen schließen sich den Forderungen der CDU an.

 

Posted in Aus der Sudetendeutschen Landsmannschaft.

Schreibe einen Kommentar