Seilbahn auf den Ještěd/Jeschken steht wegen Wartungsarbeiten still

Wie Radio Prag berichtet steht die Kabinen-Seilbahn auf den Ještěd/Jeschken bei Liberec/Reichenberg ab Montag wegen Wartungsarbeiten für zwei Wochen still. Sofern die Bauarbeiten wie geplant voranschreiten, wird die Bahn ab 16. November wieder in Betrieb gehen. Es handelt sich eine reguläre Wartung bei der unter anderem Seile, Bolzen und Scharniere auf eventuelle Schäden überprüft werden.

Die Seilbahn auf den 1012 Meter hohen Ještěd/Jeschken ist vor kurzem 80 Jahre alt geworden. Am 27. Juni 1933 wurde sie erstmals in Betrieb genommen und Anfang der 1970er Jahre dann modernisiert. Im vergangenen Jahr ließen sich insgesamt 237.000 mit ihr auf den Hausberg von Liberec/Reichenberg befördern.

“Vater Jeschken” wie der Hausberg liebevoll genannt wird war aber trotz der Seilbahn stets ein Berg für Wanderer. Die Jeschkentitsche sind seit jeher bekannt und es gab manchen, der weit über 100mal den Berg bestieg. Rudolf Kauschka, der an der Rodelbahn am Jeschken 1914 die erste Europameisterschaft gewann schaffte mit anderen Bergkameraden an einem einzigen Tag 12 Aufstiege. Adolf Trenkler hat im Jahr 1900 wohl 2.000 Aufstiege in einem Jahr geschafft; das wären im Schnitt 5,5 pro Tag. Frieda Mandelik toppte dieses aber mit 5.000 Aufstiegen im Jahr 1937, also 13,7 pro Tag im Schnitt – eine beachtliche Leistung!

 

 

 

Posted in Aktuelles, Historisches Reichenberg, Reichenberg heute Liberec.

Schreibe einen Kommentar