NACHRICHTEN AUS DER HEIMAT Januar 2011

Liebe Heimatfreunde und Heimatfreundinnen,

das Neue Jahr 2011 hat begonnen. Was mag es uns neues bringen? In diesem Augenblick sind es wieder die regelmäßigen Nachrichten aus Reichenberg und Umgebung.

REICHENBERG

– WAHLEN in Reichenberg: der neue Bürgermeister wurde im geplanten Termin nicht gewählt, weil eine Klagsvormerkung für Wahlungültigkeitanklage in die Stadtverwaltung aufgescheint wurde: Das Bezirksgericht lehnte diesen Vorschlag ab und bestätigte hiermit die Gültigkeit der Kommunalwahl. So wurden erst am 23. November der Koalitionsvertrag und die Programmklärung durch Vertreter der neuen Reichenberger Koalition, von vier politischen Parteien (Änderung für Reichenberg, Tschechische sozialdemokratische Partei, Reichenberg den Bürgern und Union für Sport und Gesundheit) zusammengesetzt, unterschrieben. Der Stadtrat hat elf Mitglieder und niemand von den Teilnehmern des Koalitionsvertrages wird im Rat mehrheitlich beteiligt sein. Am 26. November fand am Reichenberger Rathaus die konstituierende Sitzung der neugewählten Vertretung statt. In der geheimer Wahl wurden neue Ratsherren, Stellvertreter und Primator gewählt. Als neuer Primator wurde, wie man das erwartet hat, Jan Korytář gewählt.

– DIE BIBLIOTHEK feiert das 10. Jubiläum: In zehn Jahren sind durch die einzigartige Bibliothek aus Glas und Beton Millionen von Menschen durchgegangen. Die Landes-wissenschaftliche Bibliothek, die berühmt als Bau der Versöhnung ist, empfängt täglich mehr als 2.000 Leute. Sie hat mehr als 25.000 registrierte Leser. Die Besucher konnten am Tag der Feier auch in die Nebenräume oder Buchbinderwerkstatt der Bibliothek einsehen. Bei Gelegenheit des Jubiläums wurden auch wertvolle Drucke und Archivalien vorgestellt, die normal im klimatisierten Tresor versteck sind. Die Bibliothek hat zwei Tausend solche Edelbücher.

– DIE LATERNE ist auf den alten Platz zurückgekommen: Den Eingang in den Rathauskeller ziert wieder die ursprüngliche Laterne. Sie wurde in den 70. Jahren des vorigen Jahrhunderts beseitigt und durch eine Werbeanzeige ersetzt. Bei der Rekonstruktion des Kellers wurde sie, verworfen in den anliegenden Räumen, entdeckt, wo sie 20 bis 30 Jahre lag. Die kupferne Laterne wurde repariert, verglast und einige fehlende Elemente samt Träger neu erzeugt.

– DECATHLON in Reichenberg zum ersten Mal in der Tschechei: Die französische Gesellschaft Decathlon, die das größte Handelsnetz mit Sportware in Europa bewirtschaftet, öffnete in Reichenberg ihre erste tschechische Verkaufsstelle. Die Fläche ist fast 5.000 m2. Es handelt sich angeblich um den größten Verkaufsraum im Land mit einem Angebot der Ausstattung für 60 Sportarten. Im Geschäft können sich die Kunden einige Produkte auch ausprobieren. Direkt im Areal ist z. B. ein Kunsteisfläche, wo sich jeder vor dem Einkauf die ausgewählten Schlittschuhe ausprobieren kann.

ENGELSBERG

Einzigartige Schwebebrücke – handbediente Seilbahn, hat ab 9. Oktober im Teil Engelsberges, genannt „Kolonne“, die Übergangsbrücke über die Lausitzer Neiße, die im August das Blitzhochwasser abgebrochen hat, ersetzt. Der sogenannte 23 m lange Transborder kann bis eine Tonne und auf einmal bis sechs Personen, in einer Stunde bis 300 Leute überführen. Das Transportsystem mit hochentwickeltem Flaschenzug, der als Seilbahn aussieht, ist auf einem Wagenantrieb begründet,

den sich selbst die Fahrgäste durch Gereissen des Seils gewährleisten. Außer Betonfundamenten ist das System zusammenlegbar, was ermöglicht, es jederzeit überlagern und nach Bedarf woanders benutzen. Es sollte bis 40 Jahre Dienste leisten. Das System ist die erste Einrichtung dieses Typs in der Tschechei. ‚Ähnliche Einrichtung transportiert Menschen und Frachten von jeher, es wurde auch in Häfen benutzt. Jetzt werden die Schwebebrücke die Bewohner am Weg zur Eisenbahnhaltestelle „Machendorf-Burg“ ausnutzen, dass sie nicht langen Umweg machen müssen. Sie wird auch Bestandteil des Wanderweges für Fußgänger und Radfahrer in der Richtung zur unweiten Burgruine Hammerstein.

MAFFERSDORF

Ab 10. Oktober 2010 haben die Bewohner des Reichenberger Stadtgebietes Maffersdorf ein neues multifunktionelles Kulturzentrum, dessen Bestandteil auch eine beständige Exposition ist, die dem Leben und Werk des berühmten

Maffersdorfer Landsmannes und weltbekannten Konstrukteur Ferdinand Porsche, der hier auch sein Denkmal hat gewidmet ist. Das Kulturzentrum wurde in neun Monaten erbaut und hat 90 Millionen Kronen gekostet. Das neue Kulturhaus ist eine Demonstration der modernen Architektur und des gegenwärtiges Design. Der multifunktionelle Saal ist mit einem

Schiebezuschauerraum ausgestattet, den Tanzsaal ist so möglich während einer Weile durch anklicken des Druckkopfs in ein Schauplatz für 160 Zuschauer verwandeln.

ABÄNDERUNG zu zwei Berichten im Oktober-RHB 2010:

– Zum schönen und ausführlichen „Reisebericht“ von Heimatfreundinnen der Heimatstelle Wetzwalde/Kohlige möchte ich nur ein wenig die Information auf Seite 28 ausbessern: das represäntative Reichenberger Rathaus wurde in Jahren 1888 – 1893 im Neorenaissance-Stil errichtet, von der berühmter Firma Sachers und Gärtner nach Plänen des Wiener Architekten Franz Neumann erbaut. Das Jahr seiner Errichtung, d. h. das ursprünglich geplante, aber nicht erreichte Fertigstellung 1892, ist auch über dem Hauptportal vermerkt. Der Grundstein zum Theater F. X. Schalda wurde am 6. September 1881 gelegt und

zwei Jahre und drei Tage später fand hier die erste feierliche Vorstellung statt.

– Zum interessanten Bericht „Asserei friehr und heute“ von Thomas Schönhoff (Hermannsthal), der sicher mit etwas Übertreibung gemeint wurde, möchte ich jetzt ernst nachtragen und detaillieren, dass es sehr wichtig ist, vor der

gekochten Speise mindestens 1/10 der Menge in Form von rohem Gemüse – am besten Blattgemüse, essen. Sonst steigt enorm die Menge der Leukozyten, was ein Großer Schock für den Organismus ist. Ich selbst beschäftige mich schon viele Jahre mit gesunder Lebensweise, wohin auch unabdenkbar gesunde Nahrung gehört. Und so kann ich z. B. diese Information, die mit Laborforschung begründet und nicht sehr bekannt ist, nur empfehlen.

Alles erdenklich Gute, Gesundheit und dazu reichlich Gottes Segen wünscht allen Heimatfreundinnen und Heimatfreunden aufs herzlichste

Dagmar Neumann.

Posted in Aktuelles, Reichenberg heute Liberec.

Schreibe einen Kommentar