Mitten in der Gesellschaft Sudetendeutsche begeistern mit frischem Auftritt auf der Verbrauchermesse offerta

stand offerta

Klaus Hoffmann und Bruno Klemsche am Stand der Sudetendeutschen Vereinigungen

 

 

Sie sind ein fester, ein integraler Bestandteil der Gesellschaft: Auf der Karlsruher Verbrauchermesse offerta konnten sich die Sudetendeutschen einem großen Publikum präsentieren. Ein frischer, moderner, zeitgemäßer Auftritt: Die Sudetendeutschen in Baden-Württemberg sind längst im Hier und Jetzt angekommen. „Wir wollen neue Wege beschreiten mit unserem Auftritt hier in Karlsruhe“, so Klaus Hoffmann vom Landesvorstand der Sudetendeutschen Landsmannschaft: „Damit auch zeigen, dass wir eine lebendige Volksgruppe sind. Eine Volksgruppe, die aus dem Heute nicht wegzudenken ist, die es aber auch versteht, ihre Traditionen zu bewahren und die sich ihres Schicksals und ihres Auftrags mehr als bewusst ist.“ 

So vielfaltig die sudetendeutschen Volksgruppe, so vielfältig waren auch die Partner und Angebote am Stand: Ob Klöppelgruppe aus Heilbronn, die alte Handwerkskunst zeigte, die übrigens ursprünglich aus Italien kommend den Weg auch ins Sudetenland fand, aktuelle Reise- und Tourismusangebote, das wanderbare Sudetenland präsentierte der Mährisch-Schlesische Sudeten-Gebirgsverein (Ursprung:1881), der sich schon bei seiner Gründung der Förderung des Tourismus im Altvatergebirge verschrieben hatte, der Verein „Alte Heimat Kuhländchen“, daher stammen unter anderem Gregor Johann Mendel (Regeln der Vererbung) und Siegmund Freud (Begründer der Psychoanalyse), präsentierte am Stand die Weißstickerei, oder die Egerländer Gmoin und Heimatgruppe der Böhmerwäldler aus Heidelberg, die ihre Trachten nicht nur am Stand, sondern auch in den Hallen des Messegeländes zeigten.

 Heimat ist zentraler Begriff im Selbstverständnis der Sudetendeutschen, eingebettet in den völkerverbindenden europäischen Gedanken. „Für uns ist Heimat Erbe, Verantwortung und Aufgabe zugleich – in einem vereinten Europa“, so Hoffmann, der sich erfreut zeigte, dass sich auch über 2.000 Besucher am sehr informativen Stand im persönlichen Gespräch informierten. Zudem kamen etliche tausend Besucher, die sich am Stand umschauten. „Genau das hatten wir im Sinn, als wir uns entschieden hatten, auf der offerta präsent zu sein“, freut sich Bruno Klemsche, Organisationsleiter der Sudetendeutschen: „Wir wollten uns zeigen, auf uns aufmerksam machen und weitere Sympathien wecken.“

Das von der Sudetendeutschen Landsmannschaft initiierte Projekt wurde unterstützt von der Sudetendeutschen Stiftung, dem Porsche Zentrum Karlsruhe und vom Heimatkreis Reichenberg.

alt    porsche karlsruhe  heimatkreis reichenberg

 

 

 

 

Posted in Aktuelles, Aus der Sudetendeutschen Landsmannschaft.

Schreibe einen Kommentar