Erste eigene Eindrücke aus dem Katastrophengebiet

Der Vorsitzende des Heimatkreis Reichenberg, Klaus Hoffmann, und sein Stellvertreter, Bruno Klemsche, sind seit gestern in Reichenberg und haben sich heute selbst einen Eindruck über das Ausmass der Schäden in Nordböhmen gemacht.

In Weisskirchen, Grottau, Kratzau, Raspenau waren die beiden mit Erwin Scholz vom Verband der Deutschen in Reichenberg bei deutschen Landsleuten, die zum Teil ohne Hab und Gut vorgefunden wurden. Soweit heute abzusehen ist, sind Gott sei Dank nur materielle Schäden zu verzeichnen. Aber die materelle Seite ist die eine und das menschliche Leid die andere. Die Angst, dass in den nächsten Tagen der Regen zu einer neuen Katastrophe führen kann, steht den Menschen ins Gesicht geschrieben.

Friedland ist nach wie vor nur schwer zugänglich. Und es fehlt der Kontakt zu den Landsleuten.

Hermsdorf, Einsiedel und Neundorf bei Kratzau sind ebenfalls vom Hochwasser betroffen und haben Schäden zu verzeichnen.

Eine spontane erste finanzielle Hilfe hat der Heimatkreis den Betroffenen Landsleuten heute übergeben.

Der Heimatkreis Reichenberg und derVerband der Deutschen rufen dringend zu finanzieller Unterstützung auf. Bitte spenden Sie an

den Heimatkreis Reichenberg e.V.

Konto 1265180 00 bei der Deutschen Bank AG Kempten, BLZ 733 700 08

Text: Spende für die Hochwasseropfer.

 

Der Vorstand

Fuer Ihre grosszügige Zuwendung an die Geschädigten möchten wir uns bereits jetzt herzlich bedanken.

Posted in Termin / Veranstaltung.

Schreibe einen Kommentar