Ein Blick in die Geschichte

Ein Blick in die Geschichte Reichenbergs und des Heimatkreises

Ereignisse die sich 2011 jähren:

1381 erste Erwähnung von Schönborn (heute Liberec XXXI)

25.11. und 21.10. 1411 der Codex Tomeus führte für Reichenberg neben den drei wortverwandten Varianten Rychemberg/Reychemberg/Rychember auch die Bezeichnung Habersdorff an

1551 das Geschlecht der Bibersteiner stirbt aus

1711 in Reichenberg wird Johann Carl Rohn geboren –Historiker, Archivar, Bibliothekar, Notar und Chorregent im Kloster der Kreuzherren mit dem roten Herzen bei der Kreuzkirche in der Prager Altstadt- Autor der 1763 herausgegebenen Chronik der Städte Friedland und Reichenberg

1731 Errichtung des Johannisstein von der Reichenberger Leineweber-Bruder­schaft, als Erinnerung dass 1722 der Streik der Leinewebergesellen, die sich wider die Meister empört hatten und mit der Bruder­lade bis auf den Gickelsberg und nach Schlesien gezogen waren, hier zu einem glücklichen Ende geführt hatte.

1761 Neubau Kirchlein zur Kreuzauffindung durch den aus Grottau stammenden Baumeister Joh. Jos. Kunze

1771 erste Nummerierung der Häuser in Reichenberg; es werden insgesamt 829 gezählt

1791 Reichenberg wird Sitz eines regulierten Magistrats, was die Reorganisierung der Gemeindeverwaltung und ihre Unterstellung unter staatliche Aufsicht bedeutete.

1871-1872 Johann Liebieg jun. lässt auf einem Grundstück in der Nachbarschaft des Schlosses den Familiensitz im Stil eines Renaissance-Palais errichten. Heute ist dort die regionale Gemäldegalerie Reichenberg.

1881 wird an der ersten aus Mitteln des Zentralen Schulstiftungsfonds finanzierten Reichenberger Volksschule der Unterricht aufgenommen

1881 – 1882 nach Plänen der Wiener Architekten Fellner und Hellmer durch die Reichenberger Baufirma Sachers & Gärtner wird das Stadttheater in deutscher Renaissance erbaut

03.06.1881 wird Dr. phil. Oskar baudisch in Maffersdorf geboren, (†1950 in USA), Strahlenforscher

1888-1891 Bau der Sparkasse. Projekt von Hans Miksch und Josef Niedzielsky

1.10.1891 Attentatsversuch auf den österreichischen Kaiser Franz Josef I. durch Beschädigung der Bahnstrecke vor dem Bahnhof Reichenberg.

22.09.1891 wird Prof. Dr. jur. Edmund Nick in Reichenberg geboren, ( †17.04.1974 in Geretsried) Komponist, Dirigent, Pianist und Musikkritiker; u.a. „Das kleine Hofkonzert“

27.05.1891 wird Josef Preußler in Reichenberg geboren, ( †09.01.1967 in Schlossberg) Archivar, Heimatforscher und Chronist

1890/1891 Errichtung der Keilsbergschule von dem Baumeister Wagler

1891 Fertigstellung des Neuen Rathauses, das nach den Plänen des Wiener Architekten und Baurats F. Ritter von Neumann vom heimischen Bauuntemehmen Sachers & Gärt­ner zwischen 1888 und 1891 in deutscher Frührenaissance erbaut wird

1891/92 Errichtung des Hauptpostamtes, erbaut im Stil der italienischen Renaissance vom Trautenauer Stadt­baumeister Otto Kühn nach Plänen des Architekten Setz.

1899-1901 Bau der Handels- und Gewerbekammer: Projekt: Franz Brantzky und Martin Remges.

1900-1901 Bau des Restaurants „Volksgarten“

1901-1902 Bau des Stadtbades (Kaiser Franz-Josef-Bad). Projekt: Peter Paul Brang.

18. 7. 1901 wird Dr. Eugen Theodor Leicht in Kaaden geboren, (gestorben 02. Mai 1988 in Nürnberg) Vorsitzender des Heimatverbandes Reichenberg von 1953 bis 1960. Letzter Oberbürgermeister von Reichenberg

31. 12. 1911 wird Armin Krusche in Oberberzdorf geboren, ( gestorben am 12. Juni 1987 ) Vorsitzender des Heimatkreis Reichenberg Stadt und Land e.V. und Heimatkreisbetreuer von 1980 bis 1988.

1910/1911 Errichtung der Kapuzinerkirche unterhalb des Keilsbergs im Spätbarock nach Plänen der Reichenberger Professoren Kühn und Fanta durch den Baumeister Alfred Hübner

1921 Ehrenkreisrätin Irmtraud Michler wird geboren

1921 Hauszählung in Reichenberg

Jahr Häuserzahl Einwohner davon deutsch tschechisch/slowakisch sonstige
1921     2.511   34.009   27.929   4.894   1.168

 

12.-15.3.1921 Gründungskongress der deutschen Sektion der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei (KSC)

1931 das „Sudetendeutsche Ortsnamen-Buch, Heft 1, Der Bezirk Reichenberg“, wird von den späteren Professoren Dr. Erich Gierach und Dr. Ernst Schwarz verfasst, bei Gebrüder Stiepel Ges.m.b.H. gedruckt und im Herbst 1931 vom Verlag der Anstalt für Sudetendeutsche Heimatforschung herausgegeben

1931-1932 Bau des Kaufhauses Bat’a. Projekt: Vladimir Karfik

29.12.1860 wird Camillo Horn in Reichenberg geboren, (†03.09.1941 in Reichenberg), bedeutender Tonkünstler

1941 wird Prof. Markus Lüpertz in Reichenberg geboren. bedeutender zeitgenössischer Maler, 1986 Professur an der Staatlichen Kunstakademie, Düsseldorf; seit 1988 Rektor an der Staatlichen Kunstakademie in Düsseldorf

1951 Bundestreffen in Stuttgart

Oberbürgermeister Klett begrüßt 6000 Teilnehmer. Profes­soren und Altschüler der Reichenberger Staatsgewerbeschu­le begehen das 75jährige Jubiläum der Schule.

1951 Bundestreffen in Regensburg

Landschaftstreffen der aus dem Jeschken-Isergau vertriebe­nen Landsleute mit einem Vortrag von Prof. App, Philadel­phia, über das Vertreibungsunrecht.

1951 Bundestreffen in Limburg

Landschaftsbetreuer Dir. Emil Breuer legt anläßlich des 4. Treffens in Hessen ein eindrucksvolles Bekenntnis zur Heimat ab

30.01.1951 Ferdinand Porsche stirbt in Stuttgart, (*03.09.1875 in Maffersdorf), Autopionier

1951 entwirft und realisiert Vladimír Svatý den ersten Prototyp eines hydraulischen Webstuhls mit Wasserstrahl-Durchschuss. Die Düsenwebmaschinen zählen zu den erfolgreichsten Erfindungen im tschechoslowakischen Textilmaschinenbau.

1961 Bundestreffen in Hanau

Beim 5. Treffen der Landsleute in Hessen wird des 100jäh­rigen Deutschen Turnvereins Reichenberg gedacht.

1961 Bundestreffen in Kempten

Bundestreffen mit Wenzel Jaksch und Bundesverkehrsminister Seebohm.

1981 Bundestreffen in Memmingen

1991 an verschiedenen Orten Gemeindetreffen, Stadt­treffen in Memmingerberg

1991 Bildungsfahrt nach Prag – Reichenberg

1991 erste „Deutsch­ Tschechi­schen Kulturtage“ in Reichenberg

1991 wird der Altstädter Platz, von den alten Reichenbergern oft nur Marktplatz genannt neu gepflastert. Der grundriß des alten Rathauses ist wieder sichtbar

1991 Neueröffnung des Hotel „Praha“ ehgemals Schienhof

1991 „Verband der Deutschen, Region Liberec/Reichenberg“ mietet in der Färbergasse seine ersten Klubräume

2001 Bundestreffen in Augsburg

Erstmals seit vielen Jahren findet das Reichenberger Bundestreffen wieder im Rahmen des Sudetendeutschen Tages statt. Es werden über 1.000 Besucher gezählt. Im Rahmen des Treffens wird die Ausstellung „Reichenberg um die Jahrhundertwende“ gezeigt.

2001Abschluß des Städtepartnerschaftsvertrages zwischen Augsburg und Liberec

2001 wird Klaus Hoffmann Vorsitzender des Heimatkreis Reichenberg Stadt und Land e.V. und Heimatkreisbetreuer

2001 Ausstellung „Reichenberg um die Jahrhundertwende“ in Augsburg

2001 Politisches Seminar: „Die Sudetendeutschen – Brücke von Europa nach Europa“ im Heiligenhof, Bad Kissingen

2011 Deutsch-Tschechische Kulturtage in Augsburg

Posted in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar