Chronik der Stadt Reichenberg: 27., 28. und 29. Mai 1913

Bei den Ergänzungswahlen in das Stadtverordnetenkollegium werden gewählt:

Vom 3. Wahlkörper bei einer Gesamtwählerzahl von 4397 und einer Wahlbeteiligung von 2318 mit 1438 bis 2207 Stimmen:M.U. Dr. Franz Bayer, Franz Brschezofsky, Franz Fischer, Julis Möller und Wilhelm Streit.

Auf die von der Partei „Freier deutscher Gemeindewähler“ aufgeteilten Bewerber entfielen 665 bis 891 Stimmen. Wilhelm Streit war von beiden Parteien aufgestellt.

Vom 2. Wahlkörper: bei einer Gesamtwählerzahl von 635 und einer Wahlbeteiligung von 431 mit 326 bis 380 Stimmen: Franz Bogner, Ferdinand Felgenhauer, Heinrich Gruner, Franz Habel und Theodor Stradal.

Die Bewerber der Gegenpartei erhielten 43 bis 83 Stimmen.

Vom 1. Wahlkörper: bei einer Gesamtwählerzahl von 146 und einer Wahlbeteiligung von 84 mit 60 bis 83 Stimmen: Ernst Bloch, Franz Götz, Theodor Freiherr von Liebieg, Heinrich Weinhuber und Paul Zeh.

Gegenbewerber waren in diesem Wahlkörper nicht aufgestellt.

 

Quelle: Chronik der Stadt Reichenberg vom 1.11.1901 bis 31.12.1929


Lesen Sie hier mehr aus der Chronik der Stadt Reichenberg.

Posted in Aktuelles, Historisches Reichenberg.

Schreibe einen Kommentar