Café Kiesewtter: Wer kann helfen?

alt

 
 
 
Das Café Kiesewetter und die Familie Weiß aus Reichenberg

Die Vorfahren meiner Familie Felkl stammen großteils aus dem südwestlichen Schönhengstgau, einer Sprachinsel an der Grenze zwischen Böhmen und Mähren. In diesem Landstrich wurde im Dorf Rothmühl auch mein Großvater Franz Felkl (1919-1997) geboren.

Als die Schwester meines Opas, Sophie Felkl (1912-1956), im Jahr 1931 eine Anstellung als Hausgehilfin bei der Reichenberger Professorswittwe Emmy Kautzky fand, kam meine Familie auch in Verbindung mit dem nordböhmischen Reichenberg. Neben ihrer Arbeit in verschiedenen Reichenberger Haushalten lernte Sophie Felkl dort auch ihren Ehemann Josef Weiß (1912-1944) kennen. Josef war Eisenbahnarbeiter und stammte aus Langenbruck. Dort fand im November 1939 die Hochzeit von Josef und Sophie Weiß statt. Beide lebten in der Folgezeit in der Veilchengasse (Fialková) 3 in Reichenberg.

Auch eine weitere Schwester meines Opas Franz, Steffi (Stephanie) Felkl (1914-1947), wohnte in Nordböhmen, denn sie heiratete den Reichenberger Cafébesitzer Walter Kiesewetter. Das Café Kiesewetter mit Konditorei befand sich in der Bräuhofgasse 12, einer Seitenstraße zwischen der Böhmischen Gasse und der Spital-Gasse im Herzen von Reichenberg.

Doch der Krieg trübte das Familienidyll. Josef Weiß fiel 1944 in Weißrussland, am 1. Oktober 1946 wurden Sophie Weiß, Walter und Steffi Kiesewetter, sowie mein Opa Franz aus Reichenberg vertrieben. Denn mein Großvater war Ende des Krieges unter großen Strapazen (Franz hatte im Jugendalter das linke Bein verloren) vor dem Einmarsch der Russen nach Reichenberg zu seinen Schwestern geflohen und verbrachte dort die Monate bis zur Vertreibung.

Steffi und Sophie starben bereits 1947 bzw. 1956 kinderlos. Abgesehen von wenigen Fotos und Dokumenten ist von der „Reichenberger Zeit“ unserer Verwandtschaft leider keine Erinnerung geblieben.

Deshalb wende ich mich an Sie, liebe Reichenberger und Langenbrucker: Sollten Sie das Café Kiesewetter, die genannten Familienangehörigen oder die Familie Weiß aus Langenbruck gekannt haben, würde ich mich über eine Meldung sehr freuen.

Herzliche Grüße,

Mario Felkl

 

Meldungen bitte an mail@heimatkreis.de

Bildbeschreibungen

 

Bild 1: Vor dem Café Kiesewetter in der Bräuhofgasse, um 1940

von links: Sophie Weiß, unbekannter Konditor, Walter Kiesewetter, Steffi Kiesewetter, Franz Felkl

 

Bild 2: Im Café morgens und abends, um 1940

 

Bild 3: In Langenbruck vor dem „Großen Fass“

von links: Franz Felkl, Sophie und Josef Weiß

 

alt

alt

 

Meldungen bitte an mail@heimatkreis.de

Posted in Aktuelles, Aus dem Heimatkreis Reichenberg, Historisches Reichenberg and tagged , .

Schreibe einen Kommentar