Aus der Reichenberger Geschichte

Auch im Jahr 2012 kann die Stadt Reichenberg auf einige bedeutsame Ereignisse in ihrer Geschichte zurückblicken, die sich jähren.

Die erste urkundliche Erwähnung im Jahr 1352 jährt sich zum 660. male und steht am Anfang unserer Aufzählung. Folgen Sie uns durch einen kurzen geschichtlichen Abriß.

1352    erste schriftliche Erwähnung von Reichenberg (Reychinberch) und Röchlitz

1412    erste Erwähnung von Dörfel (heute Liberec XXV) und Eichicht (heute Liberec XXIII)

1522    erste Erwähnung von Harzdorf. 1682 wird zum ersten Mal Neuharzdorf (heute Liberec XVI) und 1683 Altharzdorf (heute Liberec XV)                 erwähnt

1542    Gründung der ersten Reichenberger Stadtbibliothek

1542    erste Erwähnung von Rosenthal. Durch eine 1612 beginnende schrittweise Katasteraufteilung verselbständigen sich die zwei heutigen               Ortsteile Rosenthal I (heute Liberec XI) und Oberrosenthal (heute Liberec VII).

1542    erste Erwähnung von Kunnersdorf (heute Liberec XXIX)

1592    in ältesten Reichenberger Gerichtsbuch wird die Stadt unter dem Namen Lychberk erwähnt.

1622    Albrecht von Waldstein kauft die Herrschaft Reichenberg und Friedland für 150.000 Taler

1722-1723 Streik der Reichenberger Tuchmachergesellen

1782    Gründung von Friedrichswald (heute Liberec XXXIV)

1802    Johan Liebieg wird am 7.6.1802 in Braunau geboren¸†16.06.1870 in Smirschitz; Begründer der Dynastie der Liebiegs. Später mit 5000             Beschäftigten größtes Unternehmen der k.u.k Monarchie.

1812    am Neustädter Platz öffnet die Hauptschule ihre Pforten. Sie ist das älteste Schulgebäude in Reichenberg, das heute noch dem                         Schulbetrieb dient. (heute Domizil der Medizinischen Fachschule)

1852    Gründung der ersten Fachschule für Weberei als erste Schule dieser Art in Österreich-Ungarn

1871-1872 Johann Liebieg jun. lässt auf einem Grundstück in der Nachbarschaft des Schlosses den Familiensitz im Stil eines Renaissance-                   Palais errichten. Heute ist dort die regionale Gemäldegalerie Reichenberg

1872    Theodor Liebieg wird am 15.05.1872 geboren; †24.05.1939 in Reichenberg

1882    Die Erzdekanalkirche (St. Antonius-Kirche) erhält ihre heutige neugotische Gestalt.

1901-1902 Bau des Stadtbades (Kaiser Franz-Josef-Bad). Projekt: Peter Paul Brang.

1902    Harald Kreutzberg wird am 11.12.1902 in Reichenberg geboren; †1968 in Seefeld/Tirol. Tänzer, Choreograph und Lehrer wurde                       international bekannt als führender Interpret des modernen Ausdrucktanzes.

1931-1932 Bau des Kaufhauses Bat’a. Projekt: Vladimir Karfik

1932    Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Roland Bulirsch wird am 10.11.1932 in Reichenberg geboren; Mathematiker, Träger der Liebieg                           Denkmünze und anderer hoher Auszeichnungen

1977-1992 Errichtung des Hochschulcampus mit Studentenwohnheimen im Ortsteil Starý Harzov/Alt Harzdorf

1992    2. Deutsch-Tschechische Kulturtage (28.6. -3.7. 1992) in Reichenberg

2002    8. Deutsch-Tschechische Kulturtage in Reichenberg – im Mittelpunkt steht der Jahrestag der ersten urkundlichen Erwähnung vor 650                 Jahren.

Posted in Aktuelles, Historisches Reichenberg.

Schreibe einen Kommentar