Karlsruhe feiert 300. Stadtgeburtstag

alt

 

alt

M. Pommerening (links) erläutert den Ablauf des Stadtgeburtstags im Jahr 2015.

 

Heimatkreisbetreuer Klaus Hoffmann im Infoladen KA300

 

Im Jahr 2015 feiert Karlsruhe 300. Geburtstag. Damit gehört die Fächerstadt zu den jüngsten Großstädten und hat in dieser kurzen Zeit doch schon viel erlebt. Den Namen Fächerstadt verdankt sie ihrem Grundriss. Vom Karlsruher Schloss ausgehend führen 32 Straßen wie Sonnenstrahlen in die Stadt. Das südlich gelegene Stadtviertel wurde bebaut und erweckt den Eindruck eines aufgeklappten Fächers. Ehemals Residenzstadt und über Jahrhunderte Zentrum des Landes Baden ist die zweitgrößte Stadt Baden-Württembergs heute Sitz bedeutender Einrichtungen von Kunst, Kultur, Wissenschaft und Forschung. Einige bedeutende Sudetendeutsche haben in der Stadt am Rhein gewirkt. Erinnert sei hier beispielhaft an Birgit Keil, die weltberühmte Tänzerin und Trägerin des Großen Sudetendeutschen Kulturpreises.

Im Jahr 1715 wurde der Grundstein für Karlsruhe gelegt. Im Jahr 2015 wird dieser Grundsteinlegung mit einem großen über 15 Wochen dauernden Festivalsommer gedacht. Über 500 Veranstaltungen sind geplant, die in der gesamten Stadt, aber vor allem rund um das Karlsruher Schloss stattfinden werden. Mehr als 1.000 Bürgerinnen und Bürger Karlsruhes haben sich bereits mit Ideen in das Programm zum Stadtgeburtstag eingebracht.

Auch der Bund der Vertriebenen und alle Heimatvertriebenen werden ihren Beitrag leisten. Waren es doch Heimatvertriebene, die nach 1945 wesentlichen Anteil an der positiven Entwicklung der Stadt nahmen. Bis heute sind die Heimatvertriebenen aller Landsmannschaften aktiv in das Geschehen der Stadt eingebunden. Das Haus der Heimat in der Moltkestraße zeugt täglich davon, denn täglich werden Gäste und Gruppen begrüßt, die hier eine Heimat fanden.

Der BdV plant das gesamte Jahr 2015 unter das Motto des Stadtgeburtstags zu stellen, im Haus der Heimat viele Veranstaltungen durchzuführen und im Pavillon im Schlossgarten Konzerte durchzuführen. Noch laufen die Abstimmungen, aber BdV-Kreisobmann Peter Heinichen ist zuversichtlich, dass die Planungen umgesetzt werden können.

Jetzt hat sich der Landesobmann der Sudetendeutschen Landsmannschaft und Vorstandsmitglied des BdV in Baden-Württemberg, Klaus Hoffmann, im Laden KA300, der für Einwohner und Besucher der Stadt als erste Anlaufstelle und Informationsort geschaffen wurde, über das Programm unterrichten lassen. Er war einer der ersten überhaupt, die bereits kurz nach offizieller Eröffnung den Räumen in der Kaiserstraße 97 einen Besuch abstattete. Markus Pommerening, für das Marketing des Stadtgeburtstags verantwortlich, erläuterte Klaus Hoffmann die nächsten Schritte, den Ablauf und eine Übersicht der Aktivitäten. „Karlsruhe wird 300 Jahre jung, das fühlt man, wenn man sich im extra für den Stadtgeburtstag geschaffenen Infoladen KA300 aufhält.“, sagt Klaus Hoffmann und er führt weiter aus „Eine lebendige, junge Stadt mit Lebensgefühl, von der noch viel zu hören und lesen sein wird, das spürt man hier ganz besonders.“

Karlsruhe ist eine Reise wert, erst recht im nächsten Jahr.

Mehr Informationen unter

www. ka300.de

Der Infoladen – alles Wissenswerte über den Stadtgeburtstag 2015

Posted in Aktuelles, Aus dem Heimatkreis Reichenberg, Aus der Sudetendeutschen Landsmannschaft and tagged , , .